DNS Einstellungen für easyfly
(von rodeo)

v.1   27.09.2002

Zweck:

Wenn wir ein neues Modell für easyfly erstellen, müssen wir eine neue OBJ Datei mit der Geometrie erzeugen oder eine vorhandene Datei  verwenden. Die Flugeingenschaften stecken in der DNS Datei; als ersten Schritt kopieren wir diese Datei von einem ähnlichen Modell.

Einstellungen:

Das Modell sauber über dem Boden platzieren:
Positive X Werte verschieben das Objekt nach vorne
Positive Y Werte verschieben das Objekt nach links
Positive Z Werte verschieben das Objekt nach oben

   Leftwheel.R = vector( -0.160, 0.30, -0.320 );
   Leftwheel.S = vector( -0.160, 0.30, -0.390 );
   Leftwheel.Radius = 0.0700;

    Rightwheel.R = vector( -0.160, -0.30, -0.320 );
    Rightwheel.S = vector( -0.160, -0.30, -0.390 );
    Rightwheel.Radius = 0.0700;

Beachte Zusammenhang zwischen den Z Werten: R - Radius = S

 

Zwischen Front- und Heckfahrwerk wechseln:
    wheel Frontwheel;
    Frontwheel.R = vector( 0.59, 0.000, -0.36 );
    Frontwheel.S = vector( 0.59, 0.0, -0.39 );
    Frontwheel.Radius = 0.0400;
    ...
    oder:
    wheel Tailwheel;
    Tailwheel.R = vector( -1.253, 0.000, -0.235 );
    Tailwheel.S = vector( -1.253, 0.0, -0.288 );
    Tailwheel.Radius = 0.0530;
    ...

Wie kann man denn die geeigneten Werte finden?
Öffne die OBJ Datei, suche nach der richtigen Sektion und orientiere dich an den Koordinaten:

    #
    # Object Leftwheel
    #
    g Leftwheel
    texture pc9.bmp 1 1
    ambient 1.00 1.00 1.00
    diffuse 1.00 1.00 1.00 1.00
    specular 1.00 1.00 1.00
    shininess 0.20
    f tnv
    v -0.075215      0.314685          -0.353857 
    v -0.073143      0.324716          -0.357448 
    v -0.091392      0.324716          -0.362341 
    ...
    ...
Vergleiche die Spalten und nehme einen guten Mittelwert, um ihn ins DNS einzutragen.
Alle Modelle benötigen die Sektionen wheels, auch Segler ohne sichtbares Fahrwerk.
Diese Sektionen definierren den Abstand des Modells zum Untergrund.
Wenn dein Modell halb im Boden versinkt, musst du die Z Werte vergrössern.
Wenn das Modell zu weit über dem Boden schwebt, musst du die Z Werte verringern.

Wenn das Fahrwerk zu schwach ist und zu leicht zerbricht, musst du folgende Werte erhöhen:
    Frontwheel.Kz = 4200.6313;

Der Propeller eiert, wir müssen die Rotationsachse finden.
Öffne erneut die OBJ Datei, suche den Abschnitt Propeller und kalkuliere einen Mittelwert.
Er muss an dieser Stelle eingegeben werden:

    Propeller.R = vector( 0.845, 0.000, 0.05 );

In der Regel musst du diesen Vorgang mehrfach wiederholen, in easyfly kontrollieren, erneut verändern.

Die Grösse des Propellerschattens muss zur Grösse der Propellerblätter passen:
    Propeller.Radius = 0.33;

Die Leistung des Propellers kann auch an dieser Stelle angepasst werden:
    Propeller.Area = 0.196;

Anmerkung zu easyfly und aerofly pro:
In afpro müssen Propellerspinner und Blätter jeweils eigene Objekte sein.
In easyfly enthält das Objekt Propeller sowohl den Spinner wie die einzelnen Blätter:
Das heisst, ein afpro Modell wird in easyfly keine rotierenden Propellerblätter aufweisen.
Dies kann nur in der 3D Meta Datei geändert werden.


Querruder, Höhen- und Seitenruder sollen sich bewegen:
Wir brauchen einen Flügelabschnitt mit einem Eintrag für das bewegliche Teil:
    wing Rightwing;
    strcpy( Rightwing.Flap, "Rightaileron" );

    andere Beispiele:
    strcpy( Leftwing.Flap, "Leftaileron" );
    strcpy( Wingrud.Flap, "Rudder" );
    strcpy( RightStabilizer.Flap, "Rightelevator" );
    strcpy( LeftStabilizer.Flap, "Leftelevator" );

Wir brauchen ausserdem einen Abschnitt zur Definition des beweglichen Teils.
Die Rotationsachsen werden durch die Y,Y, Z Werte eingestellt,
der Aufhängungspunkt wird durch den Wert R eingestellt:

    flap Rightaileron;
    Rightaileron.X = vector( 0.980, 0.198, 0.006 );
    Rightaileron.Y = vector( 0.006, 0.001, -0.999 );
    Rightaileron.Z = vector( -0.198, 0.980, 0.000 );
    Rightaileron.R = vector( -0.17, -1.00, 0.0 );


    andere Beispiele:
    flap Leftaileron;
    flap Rudder;
    flap Rightaileron;
    flap Leftelevator;

Wie oben schon beschrieben, musst du die OBJ Datei öffnen und 
angenäherte Werte für die X,Y,Z Koordinaten des flap Rightaileron finden.
Der Aufhängungspunkt ist leicht zu ermitteln, für die Rotationsachsen muss man häufiger einstellen und das Ergebnis testen.

Wenn die Ruderreaktion zu stark oder schwach sind, kann man sie damit ändern:.
   
C0 stellt die Mittelposition des Ruders ein,
    C1 stellt den Maximalausschlag ein. 

In unserem Beispiel würden wir den Wert C1 verändern.
Achtung: Die andere Seite nicht vergessen!
    Leftwing.C0 = 0.0000;
    Leftwing.C1 = 0.7000;

Das Gewicht des Modells in kg steht hier:
    Dummy.M = 5.2;

 

Für die Crash Erkennung werden die tip Abschnitte benötigt:
    tip Upperpropellertip;
    tip Ruddertip;
    tip Leftwingtip;
    tip Lowerpropellertip;
    tip Rightwingtip;

Stelle die wingtips passend zur Spannweite deines Modells ein.
Hole die Informationen wieder aus der OBJ Datei.
    Leftwingtip.R = vector( 0.100000, 1.3000, 0.0400 );

Im gezeigten Beispiel liegt der wingtip 0.1m vor dem Schwerpunkt, 1.3m links vom Schwerpunkt, und 0.04m darüber.


Die Stabilität der tips kann mit dem Wert KZ manipuliert werden.
    Leftwingtip.Kz = 2055.8784;



Nun warten wir gespannt darauf, deine neuen Modelle in easyfly zu fliegen!

rodeo